Ende von Wonnemeyer

Strandrestaurant Wonnemeyer

Die Wonnemeyer Strandrestaurant GmbH und die Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup (TSWB) GmbH haben „abschließend eine einvernehmliche Regelung“ zu Übergabe und Abriss der Strandpodestanlage sowie der Rückgabe weiterer Pachtgegenstände getroffen.

Wie der TSWB Montagabend in einer Presseinformation mitteilte, habe der ehemalige Wonnemeyer-Pächter Rüdiger Meyer die Podestanlage und auch die weiteren Pachtgegenstände bereits an Tourismusdirektor Henning Sieverts übergeben. Die Parteien hätten sich darauf geeinigt, dass der eigentlich vom ehemaligen Pächter vorzunehmende Teilabriss nunmehr durch den Tourismus-Service gegen Erstattung der Abrisskosten erfolge, heißt es in der Presseinfo weiter.

Der „Fall Wonnemeyer“ sorgte weit über Sylt hinaus für Schlagzeilen und für große Aufregung vor allem in den sozialen Netzwerken. Nicht nur Insulaner, auch viele Urlauber sind über das Ende enttäuscht.

Gleichzeitig übernehme der TSWB wie im ehemaligen Pachtvertrag vorgesehen die bereits erneuerte nördliche Podesthälfte gegen Zahlung der vereinbarten Ablösesumme von Wonnemeyer. Ergänzend dazu würde der TSWB verschiedene technische Einrichtungen und Gegenstände von Wonnemeyer übernehmen, deren Verbleib zum weiteren Betrieb der Toilettenanlage sowie für eine Interims-Strandversorgung in dieser Saison sinnvoll wären. Mit dem Teilabriss der südlichen Podesthälfte soll baldmöglichst begonnen werden.

Tourismusdirektor Henning Sieverts zeigt sich mit den Ergebnissen zufrieden: „Mit der nunmehr getroffenen Vereinbarung hat der TSWB eine gute Basis zur Schaffung einer Interimslösung für diese Saison und kann sich darüber hinaus auf die Konzeption der neuen Strandversorgung ab 2019 fokussieren.“ Für das Bewerbungsverfahren für die Interimslösung soll bereits kommende Woche eine Bekanntmachung erfolgen.

Der ehemalige Pächter Rüdiger Meyer wollte sich auf Anfrage des sh:z nicht zum Abriss seines Strandrestaurants äußern.
– Quelle: https://www.shz.de/19129721 ©2018
– Beitrag von Pierre Boom
– Foto: syltpicture

1 Response

Leave a Reply